Motorschaden ACL Karmann DW

Hier sollte alles rein was irgendwie direkt mit LT-Technik zu tun hat.
Also in erster Linie technische Fragen und Antworten, aber zum Beispiel auch Tips und Tricks,Technische Umbauten etc.
Gäste dürfen nur lesen. Registrierte Benutzer und LT-Freunde dürfen lesen, schreiben und Anhänge erstellen.

Motorschaden ACL Karmann DW

Beitragvon No_Wide_Distance » Montag 24. Mai 2021, 15:25

Grüße in die Runde,
ich bin seit 8 Monaten im Besitz eines LT1 Karmann DW BJ95 mit ACL Motor.
Das Fahrzeug inkl. Motor wurde durch den Vorbesitzer und uns sehr gut gepflegt. Alle Intervalle eingehalten und vorbeugend instandgesetzt. Der Motor lief bis vor 3 Wochen wie eine EINS. Nun haben wir einen totalen Motorschaden (Bilder unten)

Zusatzinfo:
- Zahnriemen gewechselt 7Tkm
- Öl und alle Filter 7Tkm
- Bremskraftverstärker gewechselt 2Tkm
- Einspritzdüsen gereinigt (bei VW) 2Tkm
- Motor hatte zum Schadenszeitpunkt ausreichend Öl 10W40 und wurde nach Anzeige nicht zu heiß

Meine Frage:
- Hat jmd. Kontakte zu einem verlässlichen Motorenhändler? (Anzeigen auf EBay und Kleinanzeige kenne ich bereits)
- Hat jmd. einen funktionierenden ACL im Angebot?
- Mit welchen Kosten muss ich für einen ACL Austauschmotor rechnen?
- Empfehlungen für Zusatzinstrumente um Motorschäden künftig zu verhindern?
- Allg. Empfehlungen

Danke im Voraus für eure Hilfe!
No_Wide_Distance
 
Beiträge: 10
Registriert: Donnerstag 13. Mai 2021, 19:52
Fahrzeug: Karmann DW LT31 95 ACL

Re: Motorschaden ACL Karmann DW

Beitragvon schraubär » Montag 24. Mai 2021, 19:12

Die kann ich empfehlen: https://tornau-motoren.de/de/ Hier habe ich meinen Zylinderkopf bei meiner Motorinstandsetzung gekauft. Kosten?? Als Selberschrauber habe ich ab 3500,- nicht mehr gezählt, war mir aber auch wurscht. Einmal und dann richtig, drück dir die Daumen :doppel_top:
Benutzeravatar
schraubär
 
Beiträge: 314
Registriert: Sonntag 5. September 2010, 20:05
Wohnort: 28832 Achim bei Bremen
Fahrzeug: LT28 kurz, EZ 1992, Selbstausbau WoMo

Re: Motorschaden ACL Karmann DW

Beitragvon Hanni_35 » Montag 24. Mai 2021, 19:16

Moin
Hast du die Doka in schweringsdof ebay-Kleinanzeige für 850 € gesehen?
Gruß Jürgen
Benutzeravatar
Hanni_35
 
Beiträge: 103
Registriert: Samstag 6. September 2014, 18:21
Wohnort: Vechta
Fahrzeug: LT35-WOMO

Re: Motorschaden ACL Karmann DW

Beitragvon tiemo » Montag 24. Mai 2021, 21:19

Hallo No!

No_Wide_Distance hat geschrieben:- Empfehlungen für Zusatzinstrumente um Motorschäden künftig zu verhindern?
- Allg. Empfehlungen


Da gibt es eigentlich nichts, das man wirklich haben MUSS. Natürlich ist eine Öldruck- und -Temperaturanzeige was Feines, genau wie eine Turbodruckanzeige, aber eigentlich kommen die Motoren selbst ganz gut klar.

Allerdings kommt es ja auch darauf an, was für ein Motorschaden aufgetreten ist (die Bilder sind nicht sichtbar / vorhanden). Dafür fehlen einfach weitere Infos.
Wenn es etwas im Bereich Zahnriemen ist nach nur 7000km, und dieser nicht überaltert (> 7 Jahre) war, könnte ein Wartungsfehler vorliegen (gelöste Zentralschraube, gelöste Halteschrauben an den Nockenwellenrädern, nicht getauschte Nebenaggregate wie Wasserpumpe, Umlenkrolle, Spannrolle).
Aber natürlich kann ein Motor auch, mit einer gewissen (Un-)Wahrscheinlichkeit, einfach so plötzlich einen Motorschaden erleiden, weil irgendwo ein nicht sichtbarer Fehler mit eingebaut war.

Allgemeine Empfehlungen: Motor nicht heiß abstellen, sondern nachtuckern lassen, kalten Motor schonen, kein Starthilfespray verwenden, auf abnormale Geräusche achten, bei Aufleuchten der Öllampe unmittelbar den Motor abstellen und auskuppeln, bevor er das selbst (endgültig) tut.

Viel Erfolg bei der Reparatur, so eine Situation ist immer ziemlich besch...ränkt.

Gruß,
Tiemo
tiemo
 
Beiträge: 4942
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz

Re: Motorschaden ACL Karmann DW

Beitragvon No_Wide_Distance » Montag 24. Mai 2021, 22:29

Hallo Schraubär,
Fa. Torgau habe ich auf dem Schirm. Werden angefragt - Danke.

schraubär hat geschrieben:Die kann ich empfehlen: https://tornau-motoren.de/de/ Hier habe ich meinen Zylinderkopf bei meiner Motorinstandsetzung gekauft. Kosten?? Als Selberschrauber habe ich ab 3500,- nicht mehr gezählt, war mir aber auch wurscht. Einmal und dann richtig, drück dir die Daumen :doppel_top:
No_Wide_Distance
 
Beiträge: 10
Registriert: Donnerstag 13. Mai 2021, 19:52
Fahrzeug: Karmann DW LT31 95 ACL

Re: Motorschaden ACL Karmann DW

Beitragvon No_Wide_Distance » Montag 24. Mai 2021, 22:30

Hallo Hanni,

habe ich gesehen, kommt aber leider aufgrund des Zustands und logistischen Aufwand für mich nicht in Frage.

Danke.

Hanni_35 hat geschrieben:Moin
Hast du die Doka in schweringsdof ebay-Kleinanzeige für 850 € gesehen?
Gruß Jürgen
No_Wide_Distance
 
Beiträge: 10
Registriert: Donnerstag 13. Mai 2021, 19:52
Fahrzeug: Karmann DW LT31 95 ACL

Re: Motorschaden ACL Karmann DW

Beitragvon No_Wide_Distance » Montag 24. Mai 2021, 23:24

Hallo Tiemo,

das mit den Anzeigen passt.
Bezugnehmend auf den Umgang kann ich alle Punkte bis auf das Austukern bestätigen. Der Karmann wurde nie zu warm - max. 3/4 und wurde am Berg immer geschont.

Nach der heutigen Erkenntnis folgende These:
Vor 2Tkm wurden die Einspritzdüsen gesäubert - bedeutet - in einer Maschine Überschliffen (bei VW). Hieraus könnte eine zu hohe Einspritzung in der Zylinderkammer entstanden sein. Die dadurch gestiegen Temperatur inkl. resultierendem Druck hat das Ventil abgeschert. Dieses ist in Kammer 6 dann mitgelaufen und hat den Kolben 6 zerstört.

Ich probiere gleich in einem separaten Post nochmal die Bilder hochzuladen, dass hatte bis jetzt nicht funktioniert da iPhone Live (.heic Datei.)

Ich werde mich jetzt aktiv nach einem ATM umschauen - Daher nochmal der Aufruf: Falls jmd. jmd. kennt der jmd. kennt mit funktionierendem ACL (Kompressionsprüfung etc.) gerne Kontakt aufnehmen.

Danke schonmal für die Ratschläge und eure Hilfestellung. Das motiviert gerade sehr.

Ich lasse den Karmann nicht sterben, daher ist der Entschluss der Reparatur gefallen.

Gruß,

Marc (NO.WIDE.DISTANCE)
tiemo hat geschrieben:Hallo No!

No_Wide_Distance hat geschrieben:- Empfehlungen für Zusatzinstrumente um Motorschäden künftig zu verhindern?
- Allg. Empfehlungen


Da gibt es eigentlich nichts, das man wirklich haben MUSS. Natürlich ist eine Öldruck- und -Temperaturanzeige was Feines, genau wie eine Turbodruckanzeige, aber eigentlich kommen die Motoren selbst ganz gut klar.

Allerdings kommt es ja auch darauf an, was für ein Motorschaden aufgetreten ist (die Bilder sind nicht sichtbar / vorhanden). Dafür fehlen einfach weitere Infos.
Wenn es etwas im Bereich Zahnriemen ist nach nur 7000km, und dieser nicht überaltert (> 7 Jahre) war, könnte ein Wartungsfehler vorliegen (gelöste Zentralschraube, gelöste Halteschrauben an den Nockenwellenrädern, nicht getauschte Nebenaggregate wie Wasserpumpe, Umlenkrolle, Spannrolle).
Aber natürlich kann ein Motor auch, mit einer gewissen (Un-)Wahrscheinlichkeit, einfach so plötzlich einen Motorschaden erleiden, weil irgendwo ein nicht sichtbarer Fehler mit eingebaut war.

Allgemeine Empfehlungen: Motor nicht heiß abstellen, sondern nachtuckern lassen, kalten Motor schonen, kein Starthilfespray verwenden, auf abnormale Geräusche achten, bei Aufleuchten der Öllampe unmittelbar den Motor abstellen und auskuppeln, bevor er das selbst (endgültig) tut.

Viel Erfolg bei der Reparatur, so eine Situation ist immer ziemlich besch...ränkt.

Gruß,
Tiemo
No_Wide_Distance
 
Beiträge: 10
Registriert: Donnerstag 13. Mai 2021, 19:52
Fahrzeug: Karmann DW LT31 95 ACL

Re: Motorschaden ACL Karmann DW

Beitragvon No_Wide_Distance » Dienstag 25. Mai 2021, 00:01

Hier als Anlage nochmal die Bilder als JPEG.
Dateianhänge
60c7db2e-7085-47fa-a277-b0b3b03c91fd.JPG
Metallsplitter Ventil im Turbo
60c7db2e-7085-47fa-a277-b0b3b03c91fd.JPG (198.08 KiB) 1184-mal betrachtet
537d55ed-7b39-40b6-b900-288395ed5545.JPG
Zylinder 6 Detail
537d55ed-7b39-40b6-b900-288395ed5545.JPG (152.07 KiB) 1184-mal betrachtet
c0367b6a-fb78-487a-85e3-7861ae2918b5.JPG
Zylinder
c0367b6a-fb78-487a-85e3-7861ae2918b5.JPG (108.49 KiB) 1184-mal betrachtet
1dcc887c-9d47-47b3-851e-03a4b6649246.JPG
Ventil Zylinder 6 Detail
1dcc887c-9d47-47b3-851e-03a4b6649246.JPG (146.32 KiB) 1184-mal betrachtet
68da8122-cbdf-45e6-9171-e7b2890f792f.JPG
Ventile
68da8122-cbdf-45e6-9171-e7b2890f792f.JPG (155.33 KiB) 1184-mal betrachtet
No_Wide_Distance
 
Beiträge: 10
Registriert: Donnerstag 13. Mai 2021, 19:52
Fahrzeug: Karmann DW LT31 95 ACL

Re: Motorschaden ACL Karmann DW

Beitragvon tiemo » Dienstag 25. Mai 2021, 00:47

Hallo Marc!

No_Wide_Distance hat geschrieben:Vor 2Tkm wurden die Einspritzdüsen gesäubert - bedeutet - in einer Maschine Überschliffen (bei VW). Hieraus könnte eine zu hohe Einspritzung in der Zylinderkammer entstanden sein. Die dadurch gestiegen Temperatur inkl. resultierendem Druck hat das Ventil abgeschert. Dieses ist in Kammer 6 dann mitgelaufen und hat den Kolben 6 zerstört.


Es wundert mich jetzt ein Bisschen, dass VW beim Preis von ca. 14EUR für einen neuen Düseneinsatz sowas macht, zumindest müssten die Düsen danach und vor dem Wiedereinbau auf Dichtheit, Öffnungsdruck, Leichtgängigkeit (Schnarrprobe) und Strahlbild geprüft worden sein (sog. "Abdrücken"). Das ist vielleicht auch geschehen, dann sollte sowas nicht vorkommen.
Allerdings ist der Zyl. #6 sowieso der thermisch am meisten beanspruchte, evt. war es allgemein knapp und #6 hat als Erster aufgegeben. Normalerweise schmilzt dann aber der Kolben, bevor die Ventile fliegen. Durch Druck und Temperatur scheren die Ventile nicht ab, höchstens brennen die Teller ein. Die Ventile sind senk- und lotrecht über den Kolben, daher werden sie bei einem Treffer gestaucht und nicht geschert / gebogen. Nach deiner Schilderung war die Temperatur ja anscheinend auch nicht überhöht (zumindest des Kühlwassers). Vielleicht war es doch ein spontanes Versagen des Ventils, selten aber teuer...

Ist der Motor leistungsgesteigert? EDIT: Spielt erst mal keine Rolle mehr...
Haben die anderen Kolben Ventilabdrücke? EDIT: Nach SIchtung der Bilder: Nein...

Was man natürlich immer machen kann, um den Motor allgemein thermisch zu entlasten, ist ein zusätzlicher Ölkühler (mit Thermostat) und / oder ein größerer Ladeluftkühler.

No_Wide_Distance hat geschrieben:Ich probiere gleich in einem separaten Post nochmal die Bilder hochzuladen, dass hatte bis jetzt nicht funktioniert da iPhone Live (.heic Datei.)


Ja, das können viele Browser / Bildbetrachter noch nicht...

Zum Umwandeln folgende Tipps der Zeitschrift Chip: https://praxistipps.chip.de/iphone-heic-bilder-umwandeln-diese-optionen-gibt-es_121656

EDIT: Es gab jetzt Überschneidung der Beiträge. Nach Sichtung der Bilder gehe ich von einem spontanen Versagen / Abreißen des Auslassventils aus, sonst sieht eigentlich alles normal aus.
Je nachdem, wie die Zylinderwand #6 aussieht und der Allgemeinzustand ist (km-Stand, Honspuren erkennbar), könnte man auch den Kolben #6 erneuern (Pleuel auf Stauchung / Biegung untersuchen, ggf. auch erneuern / richten) und einen neuen Zylinderkopf (ggf. komplett mit Innereien) installieren. Würde sich lohnen, wenn das bislang ein "guter" Motor war.
Bei Gebrauchten muss man sich auf die Angaben der Verkäufer verlassen (und ist es dann manchmal auch), Austauschmotoren sind dann wieder relativ teuer.

Gruß,
Tiemo
tiemo
 
Beiträge: 4942
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz

Re: Motorschaden ACL Karmann DW

Beitragvon timojj81 » Donnerstag 27. Mai 2021, 16:39

Hallo Marc,

der Schaden sieht ja echt heftig aus. Ist an dem Motor alles original oder wurden mal die Ein/Auslass Ventile oder der Zylinderkopf erneuert oder so?
Gibt ja auch Ventile, die nicht gehärtet sind, nur so ein Gedanke.
Schau dir die Zylinderlaufbahn mal an, vielleicht kann man den Motorblock ja noch nehmen, so wie es Tiemo ja auch schon geschrieben hat.

Gruß
Timo
Benutzeravatar
timojj81
 
Beiträge: 112
Registriert: Samstag 26. September 2020, 01:58
Fahrzeug: LT28 Westfalia Florida 1990 TD 102 PS

Re: Motorschaden ACL Karmann DW

Beitragvon No_Wide_Distance » Samstag 29. Mai 2021, 15:02

Hallo Timo,

am Motor ist alles Original und absolut nachvollziehbar gewartet. 1 Vorbesitzer und an Zylinderkopf und Motorblock wurde nichts gewechselt. Nur Intervalle der Anbauteile und Verschleißteile gewechselt. Der Motor lief aus meiner Erfahrung sehr gut und konnte (Karmann DW) auch am Berg im 4ten Gang mit 60 km/h bei 3500U/min bei 3/4 Temp (Aussen 26°C) gut bewegt werden.

Ich kann's mir nicht ganz erklären ABER es ist nun wie es ist. Theoretisch kann man noch das falsche Anzugsmoment der Zentralschraube in Betracht ziehen aber dass würde mann dann ja eigentlich auch am verschlissenen Zahnriemenantriebsrad sehen - ist nicht der Fall.

Die Zylinderkammer 6 zeigt tiefe Riefen und Kerben auf - Fazit: Der Motor war super, aber wird jetzt getauscht inkl. Anbauteile.

Ich bereite hierzu für Morgen noch einen Post vor um einige anstehende Fragen zum Motortausch noch zu klären. Bis dato stöbere ich noch im LT-Wiki.

Beste Grüße,

Marc

timojj81 hat geschrieben:Hallo Marc,

der Schaden sieht ja echt heftig aus. Ist an dem Motor alles original oder wurden mal die Ein/Auslass Ventile oder der Zylinderkopf erneuert oder so?
Gibt ja auch Ventile, die nicht gehärtet sind, nur so ein Gedanke.
Schau dir die Zylinderlaufbahn mal an, vielleicht kann man den Motorblock ja noch nehmen, so wie es Tiemo ja auch schon geschrieben hat.

Gruß
Timo
No_Wide_Distance
 
Beiträge: 10
Registriert: Donnerstag 13. Mai 2021, 19:52
Fahrzeug: Karmann DW LT31 95 ACL

Re: Motorschaden ACL Karmann DW

Beitragvon tiemo » Sonntag 30. Mai 2021, 02:12

Hallo nochmal!

No_Wide_Distance hat geschrieben:Die Zylinderkammer 6 zeigt tiefe Riefen und Kerben auf


Dann ist ein anderer Motor sicher die beste Variante...

Viel Erfolg!

Gruß,
Tiemo
tiemo
 
Beiträge: 4942
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz

Re: Motorschaden ACL Karmann DW

Beitragvon timojj81 » Sonntag 30. Mai 2021, 10:24

Hallo,

auch viel Erfolg von mir.
Wie sieht es eigentlich mit dem Turbolader aus?
Hat der auch was abbekommen?

Grüße Timo
Benutzeravatar
timojj81
 
Beiträge: 112
Registriert: Samstag 26. September 2020, 01:58
Fahrzeug: LT28 Westfalia Florida 1990 TD 102 PS

Re: Motorschaden ACL Karmann DW

Beitragvon No_Wide_Distance » Montag 31. Mai 2021, 11:46

Hallo Timo,

der Turbo zeigt ebenfalls Riefen am Verdichterrad auf. Er wird getauscht.

timojj81 hat geschrieben:Hallo,

auch viel Erfolg von mir.
Wie sieht es eigentlich mit dem Turbolader aus?
Hat der auch was abbekommen?

Grüße Timo
No_Wide_Distance
 
Beiträge: 10
Registriert: Donnerstag 13. Mai 2021, 19:52
Fahrzeug: Karmann DW LT31 95 ACL

Re: Motorschaden ACL Karmann DW

Beitragvon No_Wide_Distance » Montag 31. Mai 2021, 11:52

Hallo LT-Profis,
nach den o.g. Bildern zu folge, haben wir uns dazu entschieden einen ATM inkl. Anbauteile in unserem LT31 (ACL mit Karmann-Aufbau) einzusetzen.
Die Liste der Bestellteile habe ich als Bild angehängt.
Folgende Fragen stellen sich mir nun noch - Ich hoffe auf eure Unterstützung.
Danke im Voraus!

Offene Fragen: :shock:

1. Motor:
- Wir haben Angebote von unterschiedlichen Motoren und Anbietern vorliegen. Die Range reicht von komplett instandgesetzt, ohne Anbauteile (ca. 2100€) bis Schlachtmotor inkl. Anbauteile (ca.1100€). Was würdet ihr prinzipiell empfehlen?
- Gibt es Erfahrungen mit den folgenden Anbietern: Tornau-Motoren / Kindt-Motoren / Motoren-Centrum-Berlin.

2. Kupplungssatz:
- Ist der folgende Kupplungssatz - LuK Kupplungssatz LuK RepSet Art.-Nr.: 623 0131 16 - mit dem ACL Getriebe kompatibel?
- Muss bei dem Kupplungssatz noch das Ausrücklager mitgetauscht werden oder im Satz inkludiert?
- Pilotlager habe ich folgendes bei Daparto gefunden: Art.-Nr.: 410 0047 10 ist dies das richtige für den ACL? - Die Angaben fehlern leider.(Da=28mm, Di=18mm, B=21.5mm)

3. Einspritzdüsen:
- Kann der bestehende Einspritzdüesenhalter wiederverwendet werden? --> Und nur die Düse getauscht werden (vor- und Nachteile)
- Welche Anlaufstellen gibt es für Instandgesetzte Einspritzdüsen? Welche Anbieter sind verlässlich (Erfahhrung)?

4. Steuerriemen (Zahnriemen Nockenwelle):
- Muss das Zahnriemenantriebsrad gewechselt werden? Verschleiß an der Passfeder ist nicht festzustellen.
- Zahnriemen wird an (Nockenwelle und ESP) gewechselt - Hersteller Conti. Ist das Spezialwerkzeug aus dem LT-Wiki essentiell wichtig für die Einstellung?

5. Wasserabscheider (Kraftstofffilter):
- Vorhandener Filter 25 Jahre alt. Nach dem abgiesen des Diesel-Wassergemisch, kamen Steine zum Vorschein.
- Was tun? Filter reinigen und (trotzdessen) wiedereinbauen? Schläuche ohne Filter verbinden?

6. Ölpumpe:
- Ölpumpe tauschen? Oder bestehende Ölpumpe instandsetzen? Pro/Con
- Welche Anbieter für (neue &/ instandgesetzte) Ölpumpen sind zu empfehlen?

7. Visco-Kupplung Lüfter:
- In unserem LT (ACL) ist die Visco-Kupplung 075 121 350 F verbaut. Diese muss getauscht werden da das Lager nicht mehr dreht.
- Nach Angabe im LT Wiki können auch die Kennungen C / E verbaut werden. --> Ist die Angabe richtig?

8. Motoröl:
- Welche Empfehlunge (SAE u. Hersteller) gibt es für Motoröle? LT31 ACL (Karmann DW) mit voller Ladung 3,5to...gefahren wird primär von Mai bis Dezember in Südeuropa.

9. Sonstiges:
- Was sollte aus eurer Erfahrung noch getauscht, gewechselt oder geprüft werden?

Danke im Voraus für eure Unterstützung. :doppel_top:
Dateianhänge
86577F2D-3064-48EC-9B9D-ECCFDFFDB099.jpeg
Bestellliste_1
86577F2D-3064-48EC-9B9D-ECCFDFFDB099.jpeg (131.97 KiB) 773-mal betrachtet
No_Wide_Distance
 
Beiträge: 10
Registriert: Donnerstag 13. Mai 2021, 19:52
Fahrzeug: Karmann DW LT31 95 ACL

Re: Motorschaden ACL Karmann DW

Beitragvon tiemo » Donnerstag 3. Juni 2021, 00:33

Hallo Marc, zu deinen Fragepunkten:

Zu 1.) Ich habe schon von den angegebenen Firmen Teile gekauft, das war ok. Ich habe aber auch schon von anderen gehört, dass es zu Problemen kam, wenn mal was nicht ok war.
Von Schlachtmotoren würde ich abraten, wenn du nicht direkt vor Ort den Zustand des Motors beurteilen kannst. Ich habe selbst schon Motoren übernommen, die angeblich bis zum Ausbau "super gelaufen" sind, aber rissige Kolben mit Ventilabdrücken und zwischen Wirbelkammmer und Einlassventil rissige Zylinderköpfe hatten. Außerdem haben solche Motoren oft Standschäden, weil sie nicht richtig eingelagert wurden, insbesondere die Teile der Einspritzanlage. Einen Schlachtmotor sollte man prinzipiell instandsetzen (lassen), wenn man langfristig Ruhe haben will.

Zu 2.) Die LT-5-Ganggetriebe sind mechanisch kompatibel und es wurde überall die gleiche Kupplung verbaut. Passt also. Beim LUK-RepSet ist das Ausrücklager normalerweise dabei. Aber es ist kein Pilotlager dabei. Für den ACL passt das mit 28mm Außendurchmesser. Ob das Daparto das richtige ist, kann ich leider nicht beurteilen. Das als Produktfoto abgebildete Lager ist jedoch das passende.

Zu 3.) Natürlich werden die Düsenstöcke normalerweise weiterverwendet, es wird nur der Düseneinsatz getauscht und mit Einstellscheiben wieder der korrekte Öffnungsdruck eingestellt. Den Düsenstock tauscht man nur aus, wenn er nicht mehr dichtet oder Gewinde oder die Leckölnippel schadhaft sind.
Eric aus dem Nachbarforum bietet den Austausch an (LT-Doktor bei ebay), Dieselsend bietet überholte Düsenstöcke im Austausch an, beide verstehen ihr Handwerk.

Zu 4.) Nein, wenn es in Ordnung ist, muss es nicht erneuert werden. Verschleiß an der Passfeder und am Mitnehmerdorn tritt auch nur ein, wenn es nicht fachgerecht montiert war. Verschleiß tritt normalerweise nur an der Verzahnung auf, ist aber meist im Rahmen, so dass es mehrere Zahnriemenwechsel überdauert.
Ohne die Spezialwerkzeuge "Gegenhalter Schwingungsdämpfer", "Gegenhalter Zahnriemenrad" "Einstecklineal" und einen Drehmomentschlüssel SW27 mit 460Nm oder mehr, sowie eine passende Messuhr mit Adapter und Tastverlängerung für die Einspritzpumpe geht garnichts.

Zu 5.) Die Steine kannst du wegwerfen. Den Abscheider kannst du, sofern er noch dicht und nicht kaputtgerostet ist, problemlos weiterverwenden. Das sollte übrigens kein Filter sein, sondern ein leeres Filtergehäuse mit lediglich einem eingebauten Abscheidetrichter. Ich meine jetzt das Teil im Radlauf vorne links. Allerdings, weil auch die Gehäuse nicht voneinander zu unterscheiden sind, wird dort fälschlich oft ein Filter verbaut. DER GEHÖRT DORT NICHT HIN. Also prüfen, ob Filter oder Abscheider. Falls Filter, gegen Abscheider austauschen oder überbrücken. Der Filter direkt am Motor enthält auch einen Wasserabscheider, der dann allerdings auch gewartet werden muss.

Zu 6.) Die originale Ölpumpe ist richtig gute Qualität. Falls nötig, instandsetzen (meist nicht nötig) und natürlich reinigen, weil sie ja ungefiltertes Öl mit möglicherweise enthaltenen Metallpartikeln fördert. Insbesondere der Kolben des Druckregelventils sollte herausgenommen und gereinigt werden.
Warnung vor Billig-Nachbauteilen, die halten oft nur wenige 1000km, weil unzureichend gehärtete Teile verwendet wurden.
Wenn die Öldrucklampe vor dem Schaden nach dem Anlassen immer sofort ausging, ist die Pumpe gut und sollte weiterverwendet werden. Die Schrauben des inneren Deckels sollten vor dem Wiedereinbau auf Festsitz überprüft werden und Reinigung, wie oben beschrieben, das ist alles.

Zu 7.) Die Kennungen unterscheiden sich geringfügig. Optimal ist die passende Kennung, jedoch sind "gute" Viskos der anderen Kennungen immer noch besser als "ausgelutschte" der passenden. Immerhin kann man wenigstens den Bimetallstreifen vor der Visko (wo die Nummer und ein meist farbiger Aufdruck drauf sind) vom Altteil übernehmen, dieser ist meist noch ok.

Zu 8.) 15W40, darf bei "neuem" Motor (mit neuen Dichtungen) auch gerne synthetisch sein. Viele Leute fahren auch 10W40. Die VW-Freigabe darf gerne genannt werden.

Zu 9.) Beim Zahnriemen natürlich auch Wasserpumpe und Umlenkrolle sowie Spannrolle, außerdem die Dichtungen der Nocken- und Kurbelwelle, aber das wird bei einem Rumpfmotor schon neu sein. Beim Turbolader die Ölleitungen auf Durchgängigkeit und Sauberkeit prüfen.

Zur Tabelle:
Wenn bislang ein 87°C-Thermostat verbaut war, und die Temperatur kein Problem, dann darf der auch wieder rein. Man kann aber auch einen mit 80°C verbauen, um die Motortemperatur etwas zu senken.
Der Ölkühler soll vermutlich getauscht werden, weil evt. Metallabrieb vom Ventilcrash darin sitzt. Da er im Ölstrom vor dem Filter sitzt, ist da eigentlich nichts zu befürchten, allerdings kostet das Teil auch nicht viel.
Apropos Ölkühler, einen solchen Öl/Luftkühler könnte man bei der Gelegenheit ergänzen, er entlastet den Motor thermisch erheblich.
Die Ablassschraube muss eigentlich nicht erneuert werden, wenn das Gewinde und der 6-Kant in Ordnung sind, es ist lediglich ein neuer Kupferring fällig. Allerdings sind die Teile oftmals ziemlich "verwürgt", weil manche Werkstätten das Anzugsmoment von 50Nm beim Ölwechsel nicht einhalten, um "den Kunden an sich zu binden" (dieser bekommt die Schraube nicht auf und kann daher nicht selbst den Ölwechsel durchführen).

Gruß,
Tiemo
tiemo
 
Beiträge: 4942
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz

Re: Motorschaden ACL Karmann DW

Beitragvon schraubär » Donnerstag 3. Juni 2021, 12:52

tiemo hat geschrieben:Zu 6.) Die originale Ölpumpe ist richtig gute Qualität. Falls nötig, instandsetzen (meist nicht nötig) und natürlich reinigen,
Warnung vor Billig-Nachbauteilen, die halten oft nur wenige 1000km, weil unzureichend gehärtete Teile verwendet wurden.



Austauschmotor: Würde ich Tornau empfehlen, Kindt ist mir aber auch bekannt.

Das mit den Billigpumpem stimmt auf jeden Fall, aber die originalen Pumpen machen beim VW mehr Ärger als bei allen anderen Motoren die ich kenne! So kann sie dann nach 270.000 km aussehen, siehe ab Sek. 0,30: https://www.youtube.com/watch?v=-XeWwfj4E4I

Mein LT fährt mit 10w40

Alles andere kann man nicht besser erklären als es tiemo schon getan hat.
Benutzeravatar
schraubär
 
Beiträge: 314
Registriert: Sonntag 5. September 2010, 20:05
Wohnort: 28832 Achim bei Bremen
Fahrzeug: LT28 kurz, EZ 1992, Selbstausbau WoMo

Re: Motorschaden ACL Karmann DW

Beitragvon No_Wide_Distance » Sonntag 6. Juni 2021, 19:00

Hi Tiemo,

danke für dass du dir die Zeit zur Beantwortung genommen hast.

Nur noch soviel. Wir haben uns nun für einen Schlachtmotor entschieden, da beim Rest nur Teilmotoren angeboten wurden und die Gesamtkosten die Wirtschaftlichkeit in Frage gestellt hätten.

Wir werden den Motor natürlich vor dem Einbau prüfen und ggf. noch das Geld für eine Instandsetzung in die Hand nehmen (Risiko).
Bezüglich der Einspritzdüsen inkl. Halter habe ich DieselSend angeschrieben - aktuell noch ohne Rückmeldung. Daher werden wir vrs. nur die Düsen tauschen, da die Halter noch in Ordnung waren.

Beste Grüße,

Marc
No_Wide_Distance
 
Beiträge: 10
Registriert: Donnerstag 13. Mai 2021, 19:52
Fahrzeug: Karmann DW LT31 95 ACL

Re: Motorschaden ACL Karmann DW

Beitragvon No_Wide_Distance » Sonntag 6. Juni 2021, 19:22

Hallo Schraubär,

und danke auch für Deine Antwort.

10W40 hatte er vorher schon drin und wird auch wieder reinkommen. Da wir uns für einen Schlachter entschieden haben, werden wir die bestehende Ölpumpe reinigen und wiederverwenden.

Beste Grüße,

Marc
No_Wide_Distance
 
Beiträge: 10
Registriert: Donnerstag 13. Mai 2021, 19:52
Fahrzeug: Karmann DW LT31 95 ACL

Re: Motorschaden ACL Karmann DW

Beitragvon tiemo » Sonntag 6. Juni 2021, 22:47

Hallo Marc!

No_Wide_Distance hat geschrieben:Bezüglich der Einspritzdüsen inkl. Halter habe ich DieselSend angeschrieben - aktuell noch ohne Rückmeldung.


Das ist ein Einzelkämpfer, daher dauert die Rückmeldung etwas länger. Wenn man nicht ungeduldig wird, aber zuverlässig.

Gruß,
Tiemo
tiemo
 
Beiträge: 4942
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz


Zurück zu LT-Schrauberecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 5 Gäste