Kühlwassertemperaturanzeige die 3. .....

Hier sollte alles rein was irgendwie direkt mit LT-Technik zu tun hat.
Also in erster Linie technische Fragen und Antworten, aber zum Beispiel auch Tips und Tricks,Technische Umbauten etc.
Gäste dürfen nur lesen. Registrierte Benutzer und LT-Freunde dürfen lesen, schreiben und Anhänge erstellen.

Kühlwassertemperaturanzeige die 3. .....

Beitragvon Katzmeister » Samstag 9. Januar 2021, 17:09

Schönen guten Tag und frohes fast neues Jahr liebe LT-Freunde!

Und gleich beginnt es irgendwie fragwürdig: nachdem meine Kühlwassertemperatur auf den letzten Fahrten seit September schon ständig eher zu niedrig war ist der Zeiger nun ganz nach unten gefallen und bewegt sich nicht mehr. Das ist auf der letzten Fahrt passiert, es war nacht, recht kalt draußen und hat auch angefangen zu schneien irgendwann.
Nun hätte ich aber doch lieber eine funktionierende Anzeige.
Hat wer ähnliche Erfahrungen mit einer sehr niedrigen Temperaturanzeige gemacht oder einen Tip wie ich den Ausfall am besten schnell beheben kann?
Ich muss morgen wieder fahren, und ohne Anzeige macht mir das Ganze doch irgendwie Bauchschmerzen.
Tausend Dank, liebe Grüße und rutscht nicht weg in dem Matsch da draußen!

Katze
Katzmeister
 
Beiträge: 44
Registriert: Dienstag 2. August 2016, 21:54

Re: Kühlwassertemperaturanzeige die 3. .....

Beitragvon tiemo » Sonntag 10. Januar 2021, 15:47

Hallo Katzmeister!

Entweder hat der Ausfall einen ganz einfachen Grund, oder man kann ihn nicht schnell mal eben beheben, weil alleine schon der Ausbau des Kombiinstrumentes eine recht umfangreiche Sache ist.

Einfache Tests:
- Blinkt die rote LED ständig? -> Fehler im Stromkreis für die Kühlwassermangelanzeige (Massestecker am Ventildeckel vorne links abgerutscht, Kabel / Geber Ausgleichbehälter oder Relais 42/43 defekt)
- Geht die Tankanzeige -> Konstanter halbwegs ok
- Was passiert, wenn man Relais 42/43 abzieht (Motor warm, Zündung an)? -> Fehler verschwindet - Relais i.A., Fehler bleibt - Relais i.O.
- Was passiert, wenn man das Geberkabel abzieht und die rot/gelbe Leitung an Masse hält (Zündung an)? -> Zeiger schlägt aus - Temperaturgeber i.A. oder Steckverbindung Wackelkontakt
- Kommt die Geberspannung am Stecker an (Zündung an)? -> 10V zwischen Stecker und Motor messen - Messinstrument i.A,
- Keine Spannung? -> Kabelunterbrechung, Muttern am Messinstrument lose, Folie defekt, Kontaktprobleme an der ZE.
Erklärung: i.O. -> in Ordnung, i.A. -> im A...imer.
An die Muttern kommt man zur Not durch Kopfstand unter dem Armaturenbrett auch ohne Ausbau mit einer Nuss dran, hierzu sollte die Zündung aus sein (idealerweise Batterie abgeklemmt).
Das Ganze sieht von hinten so aus:

Bild

und hat folgendes Schaltbild:

Bild

Die Geber sitzen am Motor vorne links, entweder direkt neben der ersten Glühkerze direkt im Zylinderkopf eingeschraubt, oder im Plastikrohr, das vom Motor zum Ausgleichsbehälter für Kühlwasser führt. Maßgeblich ist das gelb/rote Kabel in beiden Fällen.
Wichtig ist auch die braune Masseleitung zum Geber, wenn es die Version im Wasserrohr ist. Sie führt, zusammen mit weiteren Geber-Masseletiungen, zu einer Flachsteckhülse, die auf eine an die Ventilhaube geschraubte Steckfahne gehört, meist an einer der linken vorderen Befestigungsmuttern.

Gruß,
Tiemo
tiemo
 
Beiträge: 4825
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz

Re: Kühlwassertemperaturanzeige die 3. .....

Beitragvon Katzmeister » Dienstag 12. Januar 2021, 14:44

Tiemo! Ich danke dir! Wenn wir dich nicht hätten!

Was für eine ausführlichste Antwort.
Direkt vorweg: Das Instrument hat einfach wieder funktioniert. Die Temperatur liegt noch immer start niedrig, aber anscheinend fließst Strom.

Zu den Schnelltests, der Tankanzeiger geht, die rote LED blinkt nicht dauerhaft. Das Relais kann ich eventuell heute noch testen, ansonsten erst Mitte Februar (bis dahin bin ich anderswo ohne LT). Ich vermute irgendeine lose Steck- oder Schraubverbindung oder mangelhafte Kabelage.

Was allerdings noch passiert ist, die rote LED hat mir kurz nach dem Start Kühlwassermangel angezeigt.
Der ZK wurde im August getauscht, das Thermostat kurz darauf (seit dem Thermostatwechsel ist die Temperaturanzeige so niedrig).
Und tatsächlich war der Wasserstand im Ausgleichsbehälter augenscheinlich recht niedrig; ich habe destilliertes Wasser nachgefüllt und bisher in 200km keine weiteren Zwischenfälle zu verzeichnen. Der Sensor hat danach auch nichts mehr angezeigt.

Dies war schon mal der Fall nach dem ZK-Tausch, ich habe es darauf geschoben dass die Kühlflüssigkeit im Sommer eingefüllt wurde (nicht unbedingt von LT-Profis) und nun nach Verteilung im Kühlsystem und fallenden Außentemperaturen der Stand eben gesunken ist.
Dass dies aber nun schon wieder passiert ist macht mich schon stutzig.

Der LT haut beim Anlassen schon gut fünf Minuten lang massiv viel Dampf raus (eher weiß als schwarz), dies verschwindet dann aber auch wieder. Schiebe dies aber eher auf das zu dünnflüssige Öl welches mir die Werkstatt eingeflößt hat, 10W-30 statt wie sonst 15W-40. Das war wenigstens der für den massiven Ausstoß zuständige Fehler als ich den Wagen übernommen habe.
Seitdem letztes mal ungefähr 200ml nachgefüllt werden mussten bin ich etwa 2000km oder bisschen mehr gefahren.
Welche Ursachen kann dies haben? Kann es auch sein dass Wasser über die "geflickten" (mit Rohren und Schellen reparierten) Kühlwasserschläuche im Motor diffundiert?

Darüber hinaus sieht das Kühlwasser ziemlich brackig aus. Das ist aber normal oder?

Ich mache mir etwas Sorgen.
Wenn ihr dazu Ideen habt, lasst es mich gern wissen.
Liebe Grüße und gute Fahrt im kalten Winter, bleibt gesund

Katze
Katzmeister
 
Beiträge: 44
Registriert: Dienstag 2. August 2016, 21:54

Re: Kühlwassertemperaturanzeige die 3. .....

Beitragvon tiemo » Dienstag 12. Januar 2021, 15:46

Hallo Katzmeister!

Katzmeister hat geschrieben:Das Instrument hat einfach wieder funktioniert.


Das spricht für den Wackelkontakt, also Steckverbindungen an der ZE, Stecker zur Leiterfolie hinten am Kombiinstrument, oder die Muttern, die das eigentliche Instrument mit der Folie verbinden.

Katzmeister hat geschrieben:Was allerdings noch passiert ist, die rote LED hat mir kurz nach dem Start Kühlwassermangel angezeigt.


Da das nach Auffüllen nicht mehr auftrat, kann man davon ausgehen, dass das Relais auch in Ordnung ist.

Katzmeister hat geschrieben:Der ZK wurde im August getauscht, das Thermostat kurz darauf (seit dem Thermostatwechsel ist die Temperaturanzeige so niedrig).


Dann ist vermutlich ein 87°C-Thermostat gegen eines mit 80°C getauscht worden...

Katzmeister hat geschrieben:Dies war schon mal der Fall nach dem ZK-Tausch, ich habe es darauf geschoben dass die Kühlflüssigkeit im Sommer eingefüllt wurde (nicht unbedingt von LT-Profis) und nun nach Verteilung im Kühlsystem und fallenden Außentemperaturen der Stand eben gesunken ist.
Dass dies aber nun schon wieder passiert ist macht mich schon stutzig.

Der LT haut beim Anlassen schon gut fünf Minuten lang massiv viel Dampf raus (eher weiß als schwarz), dies verschwindet dann aber auch wieder. Schiebe dies aber eher auf das zu dünnflüssige Öl welches mir die Werkstatt eingeflößt hat, 10W-30 statt wie sonst 15W-40. Das war wenigstens der für den massiven Ausstoß zuständige Fehler als ich den Wagen übernommen habe.
Seitdem letztes mal ungefähr 200ml nachgefüllt werden mussten bin ich etwa 2000km oder bisschen mehr gefahren.
Welche Ursachen kann dies haben? Kann es auch sein dass Wasser über die "geflickten" (mit Rohren und Schellen reparierten) Kühlwasserschläuche im Motor diffundiert?

Darüber hinaus sieht das Kühlwasser ziemlich brackig aus. Das ist aber normal oder?


Das Öl würde ich ersetzen gegen das, was reingehört.
Das Kühlwasser soll klar sein und die Farbe haben, die es beim Einfüllen auch hatte. Vermutlich ist bei Verlust nur Wasser nachgefüllt worden oder inkompatibles Kühlmittel, sodass es seine antikorrosive Wirkung verloren hat und der Motor innerlich rostet. Das würde ich komplett ersetzen.
Wenn nach dem Anlassen heller Dampf am Auspuff erscheint, könnte das Diesel oder Kühlwasser sein. Schnupper mal daran!
Wenn es Diesel ist, läuft der Motor vielleicht auch unrund, daran Schuld dürfte dann eine defekte Glühkerze oder Einspritzdüse sein, vielleicht auch ein nicht sauber eingestellter Förderbeginn beim ZK-Wechsel.
Kühlwasser wäre natürlich sehr unangenehm, weil das mit dem neuen Kopf ja behoben sein sollte, würde aber den Verbrauch erklären. Sind bei Motorlauf Blasen im geöffneten Ausgleichsbehälter sichtbar?
Natürlich kann das Wasser auch an allen anderen genannten Stellen verloren gehen, meist hinterlässt es dann dort aber auch Spuren in Form von kalkartigen Ablagerungen.
Falls der Verlust einmalig war, kann es auch an Blasen hängen, die sich nicht sofort entlüftet haben.

Gruß,
Tiemo
tiemo
 
Beiträge: 4825
Registriert: Freitag 6. August 2010, 09:01
Fahrzeug: 91er LT28 1S WOMO kurz


Zurück zu LT-Schrauberecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste