Seltsames Quietschgeräusch Hinterachse

Hier sollte alles rein was irgendwie direkt mit LT-Technik zu tun hat.
Also in erster Linie technische Fragen und Antworten, aber zum Beispiel auch Tips und Tricks,Technische Umbauten etc.
Gäste dürfen nur lesen. Registrierte Benutzer und LT-Freunde dürfen lesen, schreiben und Anhänge erstellen.

Seltsames Quietschgeräusch Hinterachse

Beitragvon gilou » Sonntag 16. Juni 2024, 22:46

Hallo liebe LTler,

seit einigen Wochen stelle ich ein seltsames Quietschgeräusch aus dem Bereich der Hinterachse (grob) fest. Dies tritt nur beim Gas geben auf. Ich habe den LT schon aufgebockt und die Räder drehen frei, kein Schleifen der Trommenbremsen. Ölstand des Differenzials scheint auch ok.

Zum besseren Verständnis habe ich ein Video gemacht: Beim Gas geben im ersten und vor allem im zweiten Gang kann man das ganz gut hören. Was könnte das sein?

https://youtube.com/shorts/BAXUhFbn2C8

Ich hoffe ihr könnt mir da helfen :-?
gilou
 
Beiträge: 160
Registriert: Samstag 18. August 2012, 11:24
Fahrzeug: LT 28D Bj. 91

Re: Seltsames Quietschgeräusch Hinterachse

Beitragvon Holstenbuddel » Montag 17. Juni 2024, 04:59

Moin, ich höre da nichts, hast du die geteilte Welle? Eventuell das Mittellager?

Gruß Andreas
-wenn es Brüste oder Räder hat - wird es irgendwann Schwierigkeiten machen-
Benutzeravatar
Holstenbuddel
 
Beiträge: 871
Registriert: Freitag 10. Juni 2005, 07:19
Wohnort: Hamburg Kirchwerder, am Deich
Fahrzeug: LT31,EZ 04/91, 1G Motor,Karmann,Distance Wide H

Re: Seltsames Quietschgeräusch Hinterachse

Beitragvon gilou » Montag 17. Juni 2024, 08:09

Hallo Andreas,

in den letzten 5 Sekunden sollte man ein Quietschen kören, wenn ich in den 2. Gang schalte und Gas gebe.
Eine geteilte Welle habe ich (glaube ich) nicht. Müsste mal nachschauen.
Gibt es Bereiche in der Welle, die regelmäßig geschmiert werde müssen?

Viele Grüße,
gilou
gilou
 
Beiträge: 160
Registriert: Samstag 18. August 2012, 11:24
Fahrzeug: LT 28D Bj. 91

Re: Seltsames Quietschgeräusch Hinterachse

Beitragvon LT-Harry » Montag 17. Juni 2024, 14:59

Servus
Ich höre auch kein Quitschen.
Wenn aber der Verdacht besteht, daß es von der Kardanwelle kommen könnte, das Fahrzeug aufbocken (einseitig langt auch,Getriebe in Leerlauf) und dann am Rad drehen .
Evtl hört man wo das Gereusch herkommt.
Wenn nicht, auch nicht schlimm.
Dann die Kardanwelle an der Hinterachse abbauen (6x M8er Schrauben)
Die Gelenke der Welle auf schwergängigkeit und Lagerspiel überprüfen.

Gruß @Harry
Ich bin verantwortlich für das, was ich sage (schreibe) aber nicht für das, was du denkst.
Benutzeravatar
LT-Harry
 
Beiträge: 877
Registriert: Mittwoch 11. April 2007, 09:46
Wohnort: Mittelfranken
Fahrzeug: LT35 DWG Karmann

Re: Seltsames Quietschgeräusch Hinterachse

Beitragvon gilou » Montag 17. Juni 2024, 16:28

Hallo Harry,

ok, spannend! Vielleicht hör ich zu genau hin und das gehört zu den Geräuschen die ich ignorieren sollte :-D

Ich werde mir mal das Lagerspiel anschauen und berichten.

Vielen Dank!
gilou
 
Beiträge: 160
Registriert: Samstag 18. August 2012, 11:24
Fahrzeug: LT 28D Bj. 91

Re: Seltsames Quietschgeräusch Hinterachse

Beitragvon Holstenbuddel » Dienstag 18. Juni 2024, 06:11

gilou hat geschrieben:Hallo Harry,

ok, spannend! Vielleicht hör ich zu genau hin und das gehört zu den Geräuschen die ich ignorieren sollte :-D

Ich werde mir mal das Lagerspiel anschauen und berichten.

Vielen Dank!



Ich mache immer das Radio lauter, dann ist das Geräusch weg :grin:
-wenn es Brüste oder Räder hat - wird es irgendwann Schwierigkeiten machen-
Benutzeravatar
Holstenbuddel
 
Beiträge: 871
Registriert: Freitag 10. Juni 2005, 07:19
Wohnort: Hamburg Kirchwerder, am Deich
Fahrzeug: LT31,EZ 04/91, 1G Motor,Karmann,Distance Wide H

Re: Seltsames Quietschgeräusch Hinterachse

Beitragvon Solpat » Dienstag 18. Juni 2024, 09:23

Wenn es sich um das Zwitschern handeln sollte, dann könnte es auch eine lose Auspuff-Verbindung sein. Ergo Schellen auf Festigkeit überprüfen.

MfG

Oliver 4x4
LT 4x4 - Für alle Fälle Allrad ...
Benutzeravatar
Solpat
 
Beiträge: 174
Registriert: Montag 13. Februar 2012, 12:09
Wohnort: in der Nähe von Baden-Baden
Fahrzeug: LT50 4x4, EZ 10/93, noch ACL, Alkovenabsetzkabine

Re: Seltsames Quietschgeräusch Hinterachse

Beitragvon gilou » Dienstag 18. Juni 2024, 15:29

Hallo,

habe mal die Kardanwelle überprüft. Da scheint das Lager hin zu sein (siehe angehängtes Foto). Wobei mir, dem Wiki nach, nicht ganz klar ist was man da jetzt machen muss.

Das Lager scheint kein Spiel zu haben. Ein Rappeln oder Vibrieren habe ich auch nicht. Nur dieses Quietschen/Zwitschern.

Im Wiki steht: "So lange die Buchse noch OK ist, kann man für kleines Geld ein neues Gelenk einbauen. Ist erst einmal die Gabel hin, wird es teurer."
Ich weiß nicht was mit Buchse oder Gabel gemeint ist. Ist das irgendwo klar auf einem Bild oder einer Zeichnung markiert?

Wie würdet ihr da nun vorgehen?
Dateianhänge
IMG_5738.jpg
IMG_5738.jpg (300.35 KiB) 2817-mal betrachtet
gilou
 
Beiträge: 160
Registriert: Samstag 18. August 2012, 11:24
Fahrzeug: LT 28D Bj. 91

Re: Seltsames Quietschgeräusch Hinterachse

Beitragvon gilou » Dienstag 18. Juni 2024, 15:48

Bild
gilou
 
Beiträge: 160
Registriert: Samstag 18. August 2012, 11:24
Fahrzeug: LT 28D Bj. 91

Re: Seltsames Quietschgeräusch Hinterachse

Beitragvon andertheke » Dienstag 18. Juni 2024, 16:06

Normalerweise gibt's da einen Schmiernippel am Kreuzgelenk. Haste da mal Fett draufgedrückt?
Benutzeravatar
andertheke
 
Beiträge: 44
Registriert: Mittwoch 28. Juni 2023, 07:45
Wohnort: Bad Kreuznach
Fahrzeug: Sülzer 4x4 102PS 1989 Zwillingsbereifung Nospin

Re: Seltsames Quietschgeräusch Hinterachse

Beitragvon gilou » Dienstag 18. Juni 2024, 16:30

Laut Wiki gibt es keine Schmiernippel bei den vom Werk aus verbauten Kardanwellen.
gilou
 
Beiträge: 160
Registriert: Samstag 18. August 2012, 11:24
Fahrzeug: LT 28D Bj. 91

Re: Seltsames Quietschgeräusch Hinterachse

Beitragvon LT-Harry » Dienstag 18. Juni 2024, 19:13

Servus
Die Orginalwellen haben keine Schmiernippel.
Ich hatte mir eine Welle komplett überholen lassen (2023) drei neue Gelenke und ein neues Mittellager für ca 800.- € inkl wuchten.
Bei https://junglas-koeln.de/

Gruß @Harry
Ich bin verantwortlich für das, was ich sage (schreibe) aber nicht für das, was du denkst.
Benutzeravatar
LT-Harry
 
Beiträge: 877
Registriert: Mittwoch 11. April 2007, 09:46
Wohnort: Mittelfranken
Fahrzeug: LT35 DWG Karmann

Re: Seltsames Quietschgeräusch Hinterachse

Beitragvon frarit » Dienstag 18. Juni 2024, 20:35

Hallo allerseits

Ich denke mal das Kreuzgelenk ist hinüber und verursacht diese Geräusche.
Wie schon geschrieben gibt es keine Schmiernippel an der Kardanwelle.

Du kannst mal ganz praktisch mit Kettenfettspray das Kreuzgelenk absprühen und dann mal schauen ob die Geräusche weniger werden.

Wenn ja dann ist eine Überholung der Welle notwendig.

Gruß Frank
"Zornige Ameise"
LT 40 Niessmann & Bischoff von 1983.
"Der Weg ist das Ziel"
seit 2015 auch mit H
Benutzeravatar
frarit
 
Beiträge: 277
Registriert: Montag 29. Februar 2016, 22:49
Fahrzeug: LT 40 Niessmann & Bischoff Clou 1983,DV102 PS

Re: Seltsames Quietschgeräusch Hinterachse

Beitragvon gilou » Dienstag 18. Juni 2024, 20:48

Danke schon mal für die vielen Hinweise.

Das Kreuzgelenk zum Getriebe hin (habe wohl doch die zweigeteilte Welle) sieht ok aus. Ich habe mit dem Wellenbauer Moeller-Och in Hannover telefoniert. Die meinten ich könnte den hinteren Teil der Welle ausbauen und die werden das komplette Kreuzgelenk ersetzen. Je nach Aufwand zwischen 250 und 800 Euro. Was ich für eine enorme Spanne halte.
Mir wurde auch ganz klar gesagt, dass ein Markieren der Enden für einen korrekten Wiedereinbau absolut nicht nötig sei. Andernorts wird jedoch darauf gedrängt genau das zu tun. Ich bin verwirrt. Wenn ich den einen Teil der Welle instand setzen lasse und die wuchten die dort eventuell neu aus, passt das dann noch zum zweiten Teil der Welle, die am Fahrzeug verbleibt? Wie habt ihr das gemacht?
gilou
 
Beiträge: 160
Registriert: Samstag 18. August 2012, 11:24
Fahrzeug: LT 28D Bj. 91

Re: Seltsames Quietschgeräusch Hinterachse

Beitragvon andertheke » Dienstag 18. Juni 2024, 20:56

Ich hatte in meinem Sülzer 4x4 natürlich Kreuzgelenke mit Schmiernippel, was aber langfristig nicht geholfen hat. Man müsste je Kreuzgelenk 4 Nippel direkt auf den Hutabdeckungen der Lager haben, wenn das ewig halten soll.

Ich hatte mir seinerzeit bei Unikardan in Augsburg auch wartungsfreie Schiebestücke einbauen lassen, die dann nicht mehr ausschlugen.

Die sind nur LKW-Kardans gewohnt und denken, 3000-3500 Umdrehungen reichen beim Auswuchten. Nicht für uns! Ich hab immer mit 4.500 Umdrehungen wuchten lassen und sehr gute Erfahrungen gemacht.
Benutzeravatar
andertheke
 
Beiträge: 44
Registriert: Mittwoch 28. Juni 2023, 07:45
Wohnort: Bad Kreuznach
Fahrzeug: Sülzer 4x4 102PS 1989 Zwillingsbereifung Nospin

Re: Seltsames Quietschgeräusch Hinterachse

Beitragvon Holstenbuddel » Mittwoch 19. Juni 2024, 06:20

gilou hat geschrieben:Danke schon mal für die vielen Hinweise.

Das Kreuzgelenk zum Getriebe hin (habe wohl doch die zweigeteilte Welle) sieht ok aus. Ich habe mit dem Wellenbauer Moeller-Och in Hannover telefoniert. Die meinten ich könnte den hinteren Teil der Welle ausbauen und die werden das komplette Kreuzgelenk ersetzen. Je nach Aufwand zwischen 250 und 800 Euro. Was ich für eine enorme Spanne halte.
Mir wurde auch ganz klar gesagt, dass ein Markieren der Enden für einen korrekten Wiedereinbau absolut nicht nötig sei. Andernorts wird jedoch darauf gedrängt genau das zu tun. Ich bin verwirrt. Wenn ich den einen Teil der Welle instand setzen lasse und die wuchten die dort eventuell neu aus, passt das dann noch zum zweiten Teil der Welle, die am Fahrzeug verbleibt? Wie habt ihr das gemacht?


Dein Kreuzgelenk ist hin, wenn du Pech hast auch die Gabel,mich wundert das der Wagen nicht vibriert hat. Ich habe hier noch eine liegen war unterm Karmann Distance Wide, mit neuem Mittellager.
-wenn es Brüste oder Räder hat - wird es irgendwann Schwierigkeiten machen-
Benutzeravatar
Holstenbuddel
 
Beiträge: 871
Registriert: Freitag 10. Juni 2005, 07:19
Wohnort: Hamburg Kirchwerder, am Deich
Fahrzeug: LT31,EZ 04/91, 1G Motor,Karmann,Distance Wide H

Re: Seltsames Quietschgeräusch Hinterachse

Beitragvon LT-Harry » Mittwoch 19. Juni 2024, 07:04

gilou hat geschrieben:Danke schon mal für die vielen Hinweise.
Je nach Aufwand zwischen 250 und 800 Euro. Was ich für eine enorme Spanne halte.

Servus
Enorme Spanne ???
Kommt halt drauf an, ob ein Gelenk , zwei, oder drei erneuert werden müssen.

Gruß @Harry
Ich bin verantwortlich für das, was ich sage (schreibe) aber nicht für das, was du denkst.
Benutzeravatar
LT-Harry
 
Beiträge: 877
Registriert: Mittwoch 11. April 2007, 09:46
Wohnort: Mittelfranken
Fahrzeug: LT35 DWG Karmann

Re: Seltsames Quietschgeräusch Hinterachse

Beitragvon gilou » Mittwoch 19. Juni 2024, 18:58

Die enorme Spanne bezog sich, laut Fachbetrieb, auf den Ersatz eines Kreuzgelenkes.

Mal sehen, in ein paar Tagen bin ich schlauer und werde berichten 8-)
gilou
 
Beiträge: 160
Registriert: Samstag 18. August 2012, 11:24
Fahrzeug: LT 28D Bj. 91

Re: Seltsames Quietschgeräusch Hinterachse

Beitragvon gilou » Samstag 6. Juli 2024, 15:58

Hallo,

hier mal eine kurze Rückmeldung:
Der Fachbetrieb Möller & Och in Hannover hat das hintere Kreuzgelenk der geteilten Welle abgeschnitten und durch ein massiveres Gelenk mit Schmiernippeln ersetzt. Der Aus- und Einbau war problemlos. Allerdings haben die meine Markierung überlackiert, obwohl ich sie vorher darauf aufmerksam machte. Mit Hilfe von Fotos, die ich vor dem Ausbau gemacht habe, konnte ich jedoch den Wiedereinbau recht präzise durchführen (+- eine Zahnung).
Seitens des Fachbetriebes konnte mir nicht garantiert werden, dass das hintere Teil nun noch zum vorderen Teil der geteilten Welle passt, von der Unwucht her. Denn immerhin wurde durch das Anschweißen eines neuen, massiveren Gelenkes ein wenig was an der Gewichtsverteilung verändert. Allerdings wurde dies als höchstwahrscheinlich passend angesehen.
Kosten: 238 Euro

Eine Probefahrt ergab, dass das Quietschen oder Zwitschern nun verschwunden ist :doppel_top:
Eine Autobahnfahrt ergab keine Vibrationen oder Ähnliches, wobei ich bzgl. der teils ein wenig rumpeligen Fahrbahn auch ein wenig paranoid bzgl. der Vibrationen am Lenkrad wurde :grin:

Danke nochmals für die ganzen Hinweise!
gilou
 
Beiträge: 160
Registriert: Samstag 18. August 2012, 11:24
Fahrzeug: LT 28D Bj. 91

Re: Seltsames Quietschgeräusch Hinterachse

Beitragvon andertheke » Samstag 6. Juli 2024, 17:09

Grundsätzlich müssen die beiden inneren Gabeln beim Zusammenbau exakt in einer Linie stehen. Dto die beiden äußeren Gabeln. Alles Andere führt zu Vibrationen und Defekt !!!
Benutzeravatar
andertheke
 
Beiträge: 44
Registriert: Mittwoch 28. Juni 2023, 07:45
Wohnort: Bad Kreuznach
Fahrzeug: Sülzer 4x4 102PS 1989 Zwillingsbereifung Nospin

Re: Seltsames Quietschgeräusch Hinterachse

Beitragvon gilou » Montag 8. Juli 2024, 08:04

Danke für den Hinweis, werde nochmal genau hinschauen. Bein Einbau machte es jedenfalls den Eindruck, als seien die beiden Gelenke in Linie.
Ich spüre auch keine Vibrationen im Lenkrad. Oder merkt man die gar nicht?
gilou
 
Beiträge: 160
Registriert: Samstag 18. August 2012, 11:24
Fahrzeug: LT 28D Bj. 91

Re: Seltsames Quietschgeräusch Hinterachse

Beitragvon andertheke » Montag 8. Juli 2024, 08:10

Wenn die Linie eingehalten wurde und die Welle danach mit 4.500 Umdrehungen ausgewuchtet wurde, ist alles O.K.
Benutzeravatar
andertheke
 
Beiträge: 44
Registriert: Mittwoch 28. Juni 2023, 07:45
Wohnort: Bad Kreuznach
Fahrzeug: Sülzer 4x4 102PS 1989 Zwillingsbereifung Nospin


Zurück zu LT-Schrauberecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 5 Gäste