LT 40 4x4 Langzeitprojekt

Hier geht es ausschließlich um den allradgetriebenen LT, mit dem man dort stecken bleiben kann, wo andere LTs erst gar nicht hinkommen :-)

LT 40 4x4 Langzeitprojekt

Beitragvon jokgel » Samstag 1. Juli 2023, 23:18

Moin , da ich mich seit einem Jahr mal wieder einloggen kann , hier ein kleines Abdate :-) :roll:

Ich habe meinen Lt ja aus Schweden geholt und dieser hat nach einer Standzeit von 21 Jahren doch sehr gelitten.
Habe ihn ja schon im leztem Jahr gestrippt und Sand gestrahlt. Da stand er nun 12 Monate ohne das sich was getan hat. Jetzt seit März diesen Jahres , konnte ich endlich loslegen und bin angefangen den Van meiner Träume zu bauen.

Wenn ich dann noch schaffe ein paar Bilder hoch zu laden , lass ich euch gerne teilhaben an meinem Spaß :shock:

Bild
Bild
Zuletzt geändert von jokgel am Sonntag 2. Juli 2023, 00:10, insgesamt 3-mal geändert.
das muss nach Diesel duften , Jörg
Benutzeravatar
jokgel
 
Beiträge: 66
Registriert: Sonntag 26. September 2021, 17:40
Wohnort: Bei Eckernförde
Fahrzeug: LT 40 4x4 / 88 / DV

Re: LT 40 4x4 Langzeitprojekt

Beitragvon jokgel » Samstag 1. Juli 2023, 23:40

Ich glaube jetzt geht es ;-)

Bild
das muss nach Diesel duften , Jörg
Benutzeravatar
jokgel
 
Beiträge: 66
Registriert: Sonntag 26. September 2021, 17:40
Wohnort: Bei Eckernförde
Fahrzeug: LT 40 4x4 / 88 / DV

Re: LT 40 4x4 Langzeitprojekt

Beitragvon maschine » Freitag 7. Juli 2023, 22:19

hallo jörg,
ich konnte mich ja davon überzeugen, dass du ziemlich schmerzfrei bist.... :shock:
ich wünsche dir viel erfolg bei dem mammut-projekt
:doppel_top:
gruß carsten
der wahnsinn hat viele gesichter...
Benutzeravatar
maschine
 
Beiträge: 158
Registriert: Mittwoch 28. Mai 2014, 18:35
Wohnort: nördlich der elbe
Fahrzeug: LT 35 Kasten lang hoch acl / LT 28 1G ( icon )

Re: LT 40 4x4 Langzeitprojekt

Beitragvon jokgel » Sonntag 9. Juli 2023, 17:05

Danke danke Carsten. Es wird langsahm. Wie jeder es kennt geht da auch eine menge Kohle rein die mich zur Zeit ein bischen ausbremmst.
Aber ich habe mir ein Termin für den nächsten Sommer gesetzt , da soll es auf Tour gehen. :roll:
das muss nach Diesel duften , Jörg
Benutzeravatar
jokgel
 
Beiträge: 66
Registriert: Sonntag 26. September 2021, 17:40
Wohnort: Bei Eckernförde
Fahrzeug: LT 40 4x4 / 88 / DV

Re: LT 40 4x4 Langzeitprojekt

Beitragvon jokgel » Mittwoch 2. August 2023, 19:48

Hier noch ein Paar Bilder ;-)

Bild
Bild
Bild
das muss nach Diesel duften , Jörg
Benutzeravatar
jokgel
 
Beiträge: 66
Registriert: Sonntag 26. September 2021, 17:40
Wohnort: Bei Eckernförde
Fahrzeug: LT 40 4x4 / 88 / DV

Re: LT 40 4x4 Langzeitprojekt

Beitragvon LT3 Micky » Dienstag 15. August 2023, 11:10

Was für ein geiles Projekt. 8-)
LT3 Micky
 
Beiträge: 87
Registriert: Mittwoch 8. September 2021, 16:45
Fahrzeug: LT55 Abschleppwagen Ez 3.91 7.80m Lang 5.6t zGg DV

Re: LT 40 4x4 Langzeitprojekt

Beitragvon jokgel » Mittwoch 1. November 2023, 17:59

Moin in die Runde.

Ein kleines Update wollte ich mal loswerden.
Natürlich ist es bei mir schon Weiter gegangen. Das Dach ist drauf mit seiner Dacherhöhung vom Eriba und die Streben dementsprechend geändert. Dachgepäckträger habe ich schon gefertigt und wartet das er seinen Platz einnehmen soll. Der LT ist Grundiert und bekommt jetzt seinen finalen Anstrich in Feegrau. Die Achsen liegen immernoch zu hause in der Werkstatt und werden jetzt pö a pö restauriert. Zum glück brauche ich hier außer neuen Dichtungen keine weiteren Teile. Bremsen sind klar :-P .
Ich versuche erneut mal ein Paar Bilder hoch zu laden. :roll
das muss nach Diesel duften , Jörg
Benutzeravatar
jokgel
 
Beiträge: 66
Registriert: Sonntag 26. September 2021, 17:40
Wohnort: Bei Eckernförde
Fahrzeug: LT 40 4x4 / 88 / DV

Re: LT 40 4x4 Langzeitprojekt

Beitragvon jokgel » Donnerstag 14. Dezember 2023, 20:43

Moin , da komme ich etwas weiter mit der Doku zu meinem LT Umbau und Restauration.
Ich hatte bis auf 3-4 cm keine volle Stehhöhe , und habe mir dafür ein ERIBA Hubdach aus der Bucht geholt.
Mit ein bischen anpassen und viel überredung , kam es dann auf mein Hochdach.
Habe es zuerst mit Blechlaschen in der gewünschten höhe fixiert und Stück für Stück einlaminiert.
Jetzt habe ich in der aufrechtenn Komfortzohne, Stehhöhe.

Das alles sollte jetzt mit einem Selbsttragenem Dachgepäckträger eingefasst und optisch Ansehnlich gemacht erden.
Ziel ist es , das Reserverad auf dem vorderen Teil und ev. 2 Allukisten hinten zu lagern.
Der Dachträger ist aus 15x1,5 mm Rohr geschweißt , Verzinkt , Grundiert und Lackiert.
Wiegt ca. 55 KG komplett. Große Auflagefüsse die denn direkt in den Dachspriegeln verleimt und verschraubt sind.

Bild

Bild

Bild
das muss nach Diesel duften , Jörg
Benutzeravatar
jokgel
 
Beiträge: 66
Registriert: Sonntag 26. September 2021, 17:40
Wohnort: Bei Eckernförde
Fahrzeug: LT 40 4x4 / 88 / DV

Re: LT 40 4x4 Langzeitprojekt

Beitragvon jokgel » Sonntag 14. Januar 2024, 17:11

Moin Ihr lieben , hier geht es dann auch mal weiter. Schon wieder 4 Wochen her seit mener letzten aktualisierung.
Klar bin ich schon weiter mit dem LT. Erstmal noch ein kleines Deteil vom Fuß des Dachträgers , dieser ist jetzt auf dem GFK Dach verleimt und durch den Spriegel verschraubt. Im vorderen Bereich habe ich noch einen zusätzlichen Spriegel eingezogen.
Die Spriegel sind Kraftschlüsseg mit dem GFK Dach verleimt mit Karosseriekleb

Bild

Das Dach ist jetzt komplett wieder montiert und versiegelt.



Bild

Dann habe ich wieder die Achsen vorgeholt und diese eingehend vermessen und alles gesichtet. Bin echt glücklich das hier kein grober Unfug zum Vorschein kam.
Klar mußte ich hier auch etwas investieren um alles so zu messen wie es sich gehört.
Reibwertmesser , Mikrometer für Zahnflankenspiel usw...!

Dank der hilfe von Manfred , der ja echt eine Konifee in sachen Achsen ist , konnte ich die Achsen mit den Ausgleichscheiben von Ihm
Optimal einstellen und bin jetzt echt beruhigt die wieder verbauen zu können.

Bild

Bild
Jetzt wieder zurück zu der Karosserie !
Staufächer kann man nie genug haben. Werkzeug hinter dem linkem Hinterrad , unter dem Eßtisch ist noch Platz für Schuhe und so. Alles andere ist durch Wasser und Abwasser schon verplant. Gasflasche zum Fremdbefüllen hinter dem rechtem Hinterrad.
Dann noch der neue Einstieg für die Seitentür. Der muß ja tiefer als der Originale sein damit man dort ordentlich Stehen kann. Erleichtert das aussteigen und gibt Kopffreiheit.

Bild
Bild

Fußboden war nicht mehr zu retten ! Neuteile giebt es nicht , oder unbezahlbar !
Kurz gemessen , die Alte Kantbank inspezier , jo :-? das muß klappen !! Ich kan die erste Schiene der Kantbank entferrnen und habe dann
nur noch ein Zentimeter im Biegebalken. Das haut hin für die aufkanntung im Bodenblech.
Großformatplatten 150 x 300 cm auf 90 cm x 150 cm schneiden lassen und dann .....ein Tag Schweiss-Arbeit.

Bild

Zwischendurch noch den Tank gescheckt :shock: , OK ... der ist dann mal hinne ...! 70 Ltr. ist auch nicht der Hit .
110 ltr. Original ? kaum zu bekommen und dann mal eben 800 / 1000 Euro ? geht auch nicht los.
Zeichenblock raus und dann mal gemessen.
Das Ergebnist ist ein 145 ltr. Tank , aus 10 mm PVC geschweißt und alle anschlüsse da wo ich sie haben will.
Kosten ? ca. 600,- € nach hause geliefert.
Zum Einbau und befestigung , später mehr 8-)
Bild
das muss nach Diesel duften , Jörg
Benutzeravatar
jokgel
 
Beiträge: 66
Registriert: Sonntag 26. September 2021, 17:40
Wohnort: Bei Eckernförde
Fahrzeug: LT 40 4x4 / 88 / DV

Re: LT 40 4x4 Langzeitprojekt

Beitragvon Waldfahrer » Dienstag 16. Januar 2024, 16:25

Servus Jörg,

da machst Du Dir aber eine gewaltige Arbeit. Wird sich aber sicher lohnen.
Bitte berichte weiter.

Gruss Josef
Benutzeravatar
Waldfahrer
 
Beiträge: 1086
Registriert: Donnerstag 1. März 2012, 08:41
Wohnort: Niederösterreich
Fahrzeug: 85er LT40 4x4 Kasten, DV, NP242

Re: LT 40 4x4 Langzeitprojekt

Beitragvon jokgel » Freitag 19. Januar 2024, 20:58

Moin Ihr lieben . Heute mal etwas zur Karosserie :shock:

Wie einige bestimmt schon gesehen haben , sitzt die DOKA Tür direkt hinter der B-Säule. Da gewinne ich nutzbaren Platz direkt hinter der Türe.
Dafür habe ich an beiden Seiten die C-Säule versetzt . Nun paßt ja kein Seitenteil mehr , und ist eh nicht zu bekommen.
Also selber bauen ist hier Angesagt. Ich habe mir eine Presse gebaut die jetzt eine Matritze der Seitensilouette des LT wiederspiegelt.
Habe mir Großformat Blechplatten geholt und diese auf das gewünschte Höhenmaß gebracht. Das genaue maß der zu fertigen Seitenteile plus 100mm. Dann die Blechteile in der Kantpresse und die Wulstkanntung die um den LT läuft abgemessen und gekanntet.
Jetzt habe ich merere Rohlinge in 1500 x 1500 mm gefertigt.
Diese dann für den Schweißstoß Wagerecht in die Silouettenpresse , und so 15mm in der LT Außenhautform umgebördelt.
Jetzt einmal anders herrum bitte und fertig ist das neue Seitenteil.
Muß zu meiner Schande gestehen das ich den versatz unter der Dachrinne nicht gemacht habe.

Hier ein Paar Bilder und viel Spaß beim durchstöbern ;-)

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Das spannen der Presse geht übrigens mit alter Methode , Holzkeile und Vorschlaghammer 8-)
das muss nach Diesel duften , Jörg
Benutzeravatar
jokgel
 
Beiträge: 66
Registriert: Sonntag 26. September 2021, 17:40
Wohnort: Bei Eckernförde
Fahrzeug: LT 40 4x4 / 88 / DV

Re: LT 40 4x4 Langzeitprojekt

Beitragvon LT40_SvenHedin » Montag 22. Januar 2024, 16:20

Hallo Jörg,
sehr beeindruckend! Die Blechnerei finde ich klasse! Hab zwei Fragen zu deinem Kraftstofftank:
- Hat der Schwallplasiken drin?
- Auch wenns noch in (hoffentlich nicht zu ferner) Zukunft ist, ist das eintragungsfähig?

Hab mir einen VA Tank mit 180l bauen lassen und den eintragen lassen. Hat gut geklappt. Würde mich interessieren, ob ein Kunstofftank dieser Größe auch die obligatorische Druckprüfung besteht.

Grüße Hanno
Benutzeravatar
LT40_SvenHedin
 
Beiträge: 28
Registriert: Samstag 22. Januar 2022, 17:03
Wohnort: Ulm
Fahrzeug: Sven Hedin im LT40 4x4 und DV, NP242 HD AMG

Re: LT 40 4x4 Langzeitprojekt

Beitragvon jokgel » Montag 22. Januar 2024, 20:37

Moin Hanno , ich werde den nicht extra eintragen lassen. Der hat natürlich eine Druckprüfung vom Erbauer. Der macht nur solche Geschichten.
Schwallbleche hat er natürlich bekommen. Die habe ich mit eingezeichnet wo die Haltebänder laufen.
Natürlich habe ich auch etwas vergessen. Den Rücklauf nicht eingeplant :shock: , aber jetzt mit einem T-Stück in die Entlüftung direkt am Tank eingebunden.
Eintragung kommt erst wenn der Tüv-Mann darüber stolpert.
das muss nach Diesel duften , Jörg
Benutzeravatar
jokgel
 
Beiträge: 66
Registriert: Sonntag 26. September 2021, 17:40
Wohnort: Bei Eckernförde
Fahrzeug: LT 40 4x4 / 88 / DV

Re: LT 40 4x4 Langzeitprojekt

Beitragvon jokgel » Montag 22. Januar 2024, 20:55

Hier noch ein Paar Bilder von dem PVC Tank. Der ist aus 10mm PVC geschweißt.
Die Spannbänder sind Homemade :-?

Das Originale Füllrohr konnte ich weiter verwenden , obwohl ich den Einlass nach vorne versetzt habe.
Würde ich aber bei einem Nachbau neu vermessen und an der original Stelle setzen lassen.

Bild

Bild

Bild

Bild

Die Anschlagpunkte der Haltebänder sind in vorhandenen Löchern der Querträger.
Jeweils mit 8mm Bolzen.
Die Verschraubung , wie bestimmt jemanden aufgefallen ist , habe ich erst später nach unten versetzt ,
weil sie seitlich zu eng mit der Blattfeder wahren.
Kann nicht alles beim ersten mal klappen :roll:
das muss nach Diesel duften , Jörg
Benutzeravatar
jokgel
 
Beiträge: 66
Registriert: Sonntag 26. September 2021, 17:40
Wohnort: Bei Eckernförde
Fahrzeug: LT 40 4x4 / 88 / DV

Re: LT 40 4x4 Langzeitprojekt

Beitragvon Joerg » Mittwoch 24. Januar 2024, 13:49

Hallo,
wegen der Tankgröße: ich wurde 2015 an der Grenze zwischen der Ukraine und Polen vom ukrainischen Grenzer gefragt, wie groß mein Benzintank sei (ich hab den Standardtank).
Hab nicht gefragt warum er das wissen wollte. Könnte mir vorstellen, dass er bei nem großen Tank nachgeschaut hätte, Schmuggel von Waren oder Menschen vermute ich als Grund für seine Frage.
Ich find ja einen großen Tank auch sehr gut, aber wenn es Streß an der Grenze gibt, auf sowas hab ich ja gar keine Lust.
Hat hier jemand ähnliche Erfahrungen bei Grenz- oder Polizeikontrollen gemacht?
Grüße,
Jörg
Benutzeravatar
Joerg
 
Beiträge: 90
Registriert: Mittwoch 6. April 2016, 09:32
Fahrzeug: VW LT TECA

Re: LT 40 4x4 Langzeitprojekt

Beitragvon jokgel » Samstag 27. Januar 2024, 20:10

Moin Jörg , das ist natürlich ein Argument den eintragen zu lassen. Vieleicht auch wegen der Dieselpreise ?
das muss nach Diesel duften , Jörg
Benutzeravatar
jokgel
 
Beiträge: 66
Registriert: Sonntag 26. September 2021, 17:40
Wohnort: Bei Eckernförde
Fahrzeug: LT 40 4x4 / 88 / DV

Re: LT 40 4x4 Langzeitprojekt

Beitragvon Joerg » Sonntag 28. Januar 2024, 01:21

Ich fahr nen Benziner.
Weiß gar nicht mehr wie die Preise in der Ukraine waren, ich denke einiges billiger als in Polen.
In Kanistern ist das an Grenzen sicher beschränkt.
Im Tank? Spannende Frage.
Grüße,
Jörg
Benutzeravatar
Joerg
 
Beiträge: 90
Registriert: Mittwoch 6. April 2016, 09:32
Fahrzeug: VW LT TECA

Re: LT 40 4x4 Langzeitprojekt

Beitragvon jokgel » Montag 12. Februar 2024, 20:48

Moin , und wieder ein Stück weiter :roll:

Natürlich geht es am LT immer weiter in kleinen Etappen. Er ist ja schon unter Lack und die Achsen sind auch montiert.
Reifen und Falgen sind klar und die habe ich natürlich auch schon mal zur probe draufgeschraubt.
Sieht echt FETT aus muß ich mal sagen.
Klar soll er ja mir auch gefallen. Habe die Mefro 6x16 mit 235/85/16 Bereifung gewählt.
Mit der ET 54 hat der Reifen genau abschluß mit der originalen Radhausverbreiterung.

Jetzt habe ich die Bremsleitungen neu gemacht, HBZ ist verbaut , Motor und Getriebe haben wieder einzug gehalten.
Verteilergetriebe auf 242j gewechselt. Und Kardanwellen sind auch wieder drinnen.
Elektrik ist noch so ein Thema welches ein bischen sorgen bereitet. Aber das wird schon denke ich.
Türen hinten und Dichtungen ...check 8-)

Viele , viele Kleinigkeiten die ich garnicht alle aufzählen kann . Handbremse jetzt geändert über ein Bowdenzug vom Anhänger.
Das originale Gestänge war nicht zu gebrauchen und hätte eh keinen Platz wegen Staufach hinter dem Fahrersitz.

Über den Umbau schreibe ich noch mal gesondert einen Bericht.
Jetzt muß ich Sitzkonsolen bauen für die Drehkonsolen aus dem T3 nebst neuer Pilotensitze von Sportscraft. Auch die bessere Hälfte darf sich dann dem geschen im hinterem Bereich zuwenden :shock:
Ich habe eigentlich den Plan im März zum Tüv zu fahren. Wirde wohl sportlich , noch 4 / 6 Wochen.
Luftfilter fehlt noch ( kommt vor dem rechtem Vorderrad ) und der ursprüngliche Platz , wird Tresorfach für die Wertsachen.
Ist zwar nicht,s mehr übrig wenn ich fertig bin ....aber hoffen darf man ja.


Bild

Bild

Bild

Bild
Bild

So sah er mal aus mit seiner 22 jahren alten Patina -knutscher-

Bild
das muss nach Diesel duften , Jörg
Benutzeravatar
jokgel
 
Beiträge: 66
Registriert: Sonntag 26. September 2021, 17:40
Wohnort: Bei Eckernförde
Fahrzeug: LT 40 4x4 / 88 / DV

Re: LT 40 4x4 Langzeitprojekt

Beitragvon jokgel » Mittwoch 3. April 2024, 20:58

Mal endlich ein kleines L 8-) ebenszeichen von mir und meinem LT . Natürlich habe ich schon einiges weiter gemacht und , ich bin des erste mal auf dem Hof eine kleine Runde gefahren. Fährt , lenkt , Schaltet und sogar der Motor nimmt Gas an. Fühlt sich echt großartig an des Teil dann auch mal zu bewegen.
Eigentlich hatte ich ja schon einen TÜV Termin am 8.03 !! Aber da waren noch ein Paar kleinigkeiten und die Zulassung dann zum LKW. Habe mich doch anders entschieden und mit Innenausbau weiter gemacht.
Da kann dann der WOMO Zulassung nichts mehr im Wege stehn. Ich bemühe mich die Tage noch ein Paar Bilder hochzuladen.
das muss nach Diesel duften , Jörg
Benutzeravatar
jokgel
 
Beiträge: 66
Registriert: Sonntag 26. September 2021, 17:40
Wohnort: Bei Eckernförde
Fahrzeug: LT 40 4x4 / 88 / DV

Re: LT 40 4x4 Langzeitprojekt

Beitragvon maschine » Donnerstag 4. April 2024, 09:53

Ja, bitte lass uns teilhaben an Deinem "Waaaahnsinns-projekt"

Wirklich beeindruckend, wie Du das in der Kürze der Zeit umgesetzt hast. Es gibt immer wieder so viele Projektabbrüche, die das Mitleid erwecken.
Aber deine Restauration ist eine echte Erfolgsstory, an dem man sich ein Beispiel nehmen kann.
Ich bin auch schon sehr auf Deinen Innenausbau gespannt, da kann man sich bestimmt etwas abgucken....

gruß carsten
der wahnsinn hat viele gesichter...
Benutzeravatar
maschine
 
Beiträge: 158
Registriert: Mittwoch 28. Mai 2014, 18:35
Wohnort: nördlich der elbe
Fahrzeug: LT 35 Kasten lang hoch acl / LT 28 1G ( icon )

Re: LT 40 4x4 Langzeitprojekt

Beitragvon jokgel » Samstag 20. April 2024, 21:49

Moin , ...kurzes Apdate 8-) War gestern beim Tüv ...! Der war etwas erstaunt und hat sich der Sache mal angenommen. Klar war da schon ein Vorgespräch. Da es ja für unsere 4x4 immer nur Einzelabnahmen gab , muß zunächst einmal das Datenblatt angefordert werden. Also alles soweit geprüft , bis die Daten des fahrzeuges gebraucht werden. AU konnte deswegen leider nicht gemacht werden. Aber , was soll ich sagen , Alles im machbaren bereich. Öltropfen an der Kardanwelle Hinterachse , Vorne re kein Fahrlicht , hinten li kein Bremslicht ( etwas muß ja gefunden werden ;-) ) . Zu wenig Handbremswirkung , und ein Paar stärkere U-Scheiben bei der befestigung des Fest verbauten Gastanks. DAS WARS ....!

Bin eigentlich hoch zu frieden mit dem Ergebnis . Nächste Woche weiter ...!

Und natürlich nicht ohne Stopp zum Tüv gekommen. Erst kam die Ölwarnung :roll: , allas kontrolliert und bin dann weiter mit ca. 60/65 Kmh .

Dann ein Gummigeruch welches ich vernahm . Keilrieme alle doch da und beim nachsehen gab die Bremstrommel hi.re. Rauchzeichen.
Diese kurzer Hand etwas gelößt und weiter :shock:
Eigentlich sollte doch bei mehr Drehzahl der Öldruck steigen , oder ?

Ich werde das noch einmal messen mit Manometer. Oder habe ich ein elektrisches Problem ??

Ich werde Berichten :oops:
das muss nach Diesel duften , Jörg
Benutzeravatar
jokgel
 
Beiträge: 66
Registriert: Sonntag 26. September 2021, 17:40
Wohnort: Bei Eckernförde
Fahrzeug: LT 40 4x4 / 88 / DV

Re: LT 40 4x4 Langzeitprojekt

Beitragvon jokgel » Samstag 18. Mai 2024, 17:54

Moin meine Lieben ,
hier geht es auch weiter. Habe ja lange nichts von mir hören lassen.
Wer übrigens Schreibfehler findet ... 8-) kann sie behalten. Ich Spreche außer Deutsch / englich , auch fließend Norwegisch und hab deshalb sogar Plattdeutsch verlernt . Das ist nicht so einfache alles auseinander zu halten.

Der LT hat inzwischen Tüv :FREU: :FREU: :FREU: , und alles ist eingetragen. Die Felgen / Reifencombi mit 235/85/16 mit den 6x16 Mefros ,
Der Dachträger mit ( nur 8 Festpunten im Dachspriegel ) immerhin auf 40 Kg vorn und 40 Kg hinten ;-)
Fest verbaute Gasflasche mit fremdbefülling von außen
Dacherhöhung mit Eriba Hubdach / fest verbaut
Ablastung auf 3,5 To
Wohnmobilzulassung

Na , das hat auch ganz schön lange gedauert beim Tüv.

Klar wie immer , am Donnerstag die Kennzeichen bekommen und am Freitag in den Urlaub nach Dänemark.
Ein paar kleine unebenheiten wahren da noch. Unterwegs ging die Bremse heiß , die war nur etwas zu lösen.
Temperatut probleme mit dem alten Kühler. Der ist inzwischen neu eingetroffen und wartet auf den Einsatz.

Glühkerzen gestern demontiert und 3 sind Schrott , habe auch gleich die Einspritzdüsen rausgenommen. Die werden auf Vorstrahldüsen umgerüstet.
Hier hat mir @Maschine unheimlich geholfen mit der notwendigen info.
Anschließend soll mein LT zu ihm und die ESP optimiert werden.
Mit einer ordentlichen Einstellung , soll er dann auch ein bischen mehr Pulver bekommen.

Ich bin soweit sehr zu frieden mit dem Resultat meiner OP,s . Alles macht was es soll und die Kleinigkeiten wie der weitere Innenausbau ,
Elektrik / Solar und andre wehwehchen , kommen jetz step by step.

Ich lass von mit hören
Bild

Bild

Bild
das muss nach Diesel duften , Jörg
Benutzeravatar
jokgel
 
Beiträge: 66
Registriert: Sonntag 26. September 2021, 17:40
Wohnort: Bei Eckernförde
Fahrzeug: LT 40 4x4 / 88 / DV


Zurück zu LT-4x4 Ecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste